Mein Ansatz

 

 

Ich verfolge einen ganzheitlichen, lösungs- und ressourcenorientierten hypno-systemischen Ansatz, der die Wechselwirkungen des Betroffenen mit seinem Umfeld miteinbezieht. Meine Vorgehensweise beinhaltet sowohl verhaltenstherapeutische als auch hypnosystemische Methoden, sowie Techniken aus dem NLP(Neuro-linguistische Programmierung), und ist hauptsächlich von den der Forschung, den Methoden, und dem reichhaltigen Erfahrungsschatz von Dr. med. Dipl.-Volksw. Gunther Schmidt[1] inspiriert und beeinflusst. 

 

Das von Gunther Schmidt entwickelte hypnosystemische Konzept integriert die Kompetenz-, Ressourcen- und lösungsorientierten hypnotherapeutischen Konzepte von Milton H. Erickson mit den systemisch-konstruktivistischen Konzepten der „Heidelberger Schule“ und allen damit kompatiblen Ansätzen aus der modernen Hirnforschung, Psychodrama, NLP, Körpertherapie, Logotherapie, Energie-Psychotherapie und EMDR, und vielen anderen Modellen. Das hypnosystemische Konzept hat sich in den letzten 25 Jahren international weit verbreitet, es wird sowohl vielfach ambulant und stationär im psychotherapeutischen Bereich als auch in Coaching, Team- und Organisationsentwicklung, Mediation und Supervision angewendet.

 

Was bedeutet das konkret?

 

Aus der modernen Neurobiologie wissen wir, dass jedes Erleben (auch von Problemen) das Ergebnis von Prozessen der Aufmerksamkeitsfokussierung in jedem Moment ist, ob bewusst-willentlich oder auf unwillkürlicher, oft unbewusster Ebene. Jeder Mensch nimmt nur das als Wirklichkeit wahr, auf das sich seine Aufmerksamkeit – meist unwillkürlich – konzentriert. Diese Fokussierung ist verantwortlich für die sogenannte „Problemtrance“: Der Betroffene hat einen Tunnelblick und kann mögliche Lösungen nicht wahrnehmen, obwohl er sie – so die Überzeugung des hyposystemischen Konzepts – praktisch immer in sich trägt.

 

Bei meiner Vorgehensweise liegt daher der Fokus auf der Gestaltung und Erfahrung der Gegenwart, unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Klienten und auch ihrer Vergangenheit – wie auch immer sie war. Dabei wird jede möglicherweise hilfreiche Erfahrung und alle denkbaren Kompetenzen des Klienten intensiv in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Viele Erfahrungen und Kompetenzen, die Ihnen vielleicht überhaupt nicht mehr bewusst sind, können wieder aktiviert werden und Selbstwirksamkeit kann wieder erlebt werden. Weiterhin werden auch Widerstände und Befürchtungen beachtet und gewürdigt, da sie oft wichtige Hinweise auf potential unerwünschte Auswirkungen oder unbewusste Zielkonflikte liefern können. So lassen sich Symptome sogar zu hilfreichen Ratgebern transformieren, die für das Finden von kreativen Lösungen von großem Nutzen sein können. Klienten werden unterstützt, ihre Gedanken, Wahrnehmung und Verhalten bewusst und selbstständig so zu organisieren, dass positives Erleben erzeugt wird. Dabei bleibt der Klient üblicherweise wach, im Gegensatz zur traditionellen Hypnose. Die Klienten sind immer 'Herr ihrer Sinne' und keineswegs passive Objekte, sondern erleben im hypnosystemischen Sinn  einen intensiven, konzentrierten Zustand, also einen Prozess der Aufmerksamkeitsfokussierung, bei dem alles, was ablenkt, ausgeblendet wird. Dieser Zustand kommt auch bei anderen Aktivitäten natürlich vor, zum Beispiel im 'Flow' einer erfüllenden Tätigkeit zum Beispiel beim Sport, beim Singen, oder bei einem Spaziergang. 

 

Wichtig ist mir im Dialog mit meinen Klienten, dass wir uns auf „Augenhöhe“ begegnen und dass unsere Kooperation die Würde und Selbstachtung der Klienten stärkt. Meine Vorgehensweise ist transparent und ich erkläre den Ablauf der Sitzungen vorab und entscheide zusammen mit den Klienten die Anwendung der jeweiligen Methoden. Weiterhin ist jede Intervention von mir mit einer Bitte um Rückmeldung vom Klienten verbunden. 

 

Coaching

 

Als Business Coach liegt mein Schwerpunkt auf beruflichen Thematiken wie zum Beispiel Fragen der beruflichen Weiterentwicklung oder Neuorientierung, Überwindung von Blockaden, Hürden, oder Konflikten am Arbeitsplatz, Steigerung der Resilienz oder Motivation, Selbstmarketing, und ähnliche Fragestellungen. Durch meine langjährige Erfahrung in Human Resources und Personalführung im nationalen und internationalen Kontext habe ich einen reichhaltigen Erfahrungsschatz gewonnen und kann mich leicht in viele Situationen hineinversetzen. Darüberhinaus verfüge ich durch meine Ausbildung über einen umfassenden 'Werkzeugkasten' mit verschiedenen systemischen Methoden, (z.B., Zielbestimmung, Rollenklärung, Visions- und Wertearbeit, Rollenspiele und Feedback, Timelinearbeit, Ideenfindung/Disney Model, usw.). Diese stelle ich Ihnen gerne zur Verfügung, um Sie sowohl bei beruflichen wie auch privaten Herausforderungen der Lebensplanung zu unterstützen und sie bei Ihrer Lösungsfindung zu begleiten.  Prinzipiell richtet sich Coaching an „gesunde“ Personen und widmet sich vorwiegend den Herausforderungen, die aus der Berufsrolle heraus entstehen. Dies kann natürlich mit privaten Anliegen und persönlichen Schwierigkeiten zusammenhängen, Ausgangspunkt sind aber hauptsächlich die mit der „Berufspersönlichkeit“ zusammenhängenden Anliegen. 

 

Beim Coaching bestimmt der Klient die Veränderungsthemen und Ziele. Als Coach biete ich Ihnen einen srukturierten Prozess zur Selbstreflexion und - entwicklung, d.h. ich fungiere als Zuhörer, Gesprächspartner, Impulsgeber, Strukturgeber und Prozessorganisator. Coaching setzt die Fähigkeit zur Selbststeuerung und zur Reflexion der persönlichen Entwicklung und die eigenen Ressourcen, den Willen zur Veränderungsbereitschaft und Erwerb von neuen Verhaltensweisen  des Klienten voraus. In  der Beratung ermöglicht der Coach das Erkennen von Problemursachen und der Klient wird angeregt, eigene Lösungen zu entwickeln, sein Verhalten oder seine Einstellungen weiterzuentwickeln und effektive Ergebnisse zu erreichen. 

Ein Coaching Prozess ist zeitlich begrenzt und beinhaltet im Schnitt zwischen 5 und 10 Stunden. 

 

 

Beratung:

Der Übergang zwischen Coaching und Beratung ist fliessend. Primär ist Coaching eine Prozessberatung und keine Fachberatung.  Dem Coaching gegenüber ist eine Beratung 'kurz und knackig' und dauert in der Regel eine oder nur wenige Sitzungen, beinhaltet eine kurze Klärung, ist sachorientiert und dient dem Wissentransfer, d.h., beantwortet rein fachliche Fragen des Klienten, mit einem Ziel, welches recht schnell erreicht werden kann. 

 

 

Psychotherapie:

Im Gegensatz zum Coaching richtet sich Psychotherapie an Menschen, die sich durch ihr Problem im Alltag eingeschränkt fühlen. Unter anderem der Leidensdruck ist entscheidend dafür, ob jemand krank ist. Anders als Coaching ist die Therapie eine gesetzlich geschützte Profession. 

 

Eine Psychotherapie kommt in Frage bei Störungen des seelischen Wohlbefindens und psychischen Belastungszuständen oder Schwierigkeiten. Diese können dazu führen, dass Menschen darunter sichtlich im Alltag leiden und ihre Fähigkeit zur Selbstorganisation und Selbststeuerung sowie ihre Leistungsfähigkeit beträchtlich eingeschränkt ist. Falls Resourcen nicht mehr in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen, kann dadurch über ein Maß Leidensdruck erzeugt und die Lebensqualität beeinträchtigt werden.  

 

Als Heilpraktikerin für Psychotherapie liegt mein Fokus auf seelischen Belastungen und psychischen Schwierigkeiten wie zum Beispiel Selbstwertfragen, Sorgen, Ambivalenzen, Traurigkeit, Krisen, Stress, Burnout Prävention, Konflikte, mentale Erschöpfung und Antriebslosigkeit, usw. Mögliche Ziele einer Therapie beinhalten zum Beispiel: Ich-Stärkung, Wiedererlangung der Selbststeuerung, Entwicklungen von Lösungen unter Berücksichtigung sowohl Ihrer Bedürfnisse wie auch der möglichen Auswirkungen, Pflege Ihres Energiehaushaltes, Identifizierung von Stressoren, Stärkung der Widerstandskraft, Entwicklung von hilfreichen Gedanken und Verhaltensweisen, usw. Zum Einsatz kommen Methoden wie zum Beispiel Imaginationstechniken, Arbeit mit inneren Persönlichkeitsanteilen/dem Inneren Team, Training sozialer Kompetenzen und Stressmanagementtechniken,  kognitive Verfahren, Reframing von Sachverhalten, Fokussierung, Utilisierung von Widerständen, usw.

 

Eine Psychotherapie geht für den Klienten meist mit zusätzlichem zeitlichen Aufwand oftmals über einen längeren Zeitraum einher und erfordert häufig das Ausprobieren und Annehmen von neuen / ungewohnten Verhaltensweisen. Ohne Änderung kann keine Veränderung erfolgen. Dazu biete ich Ihnen einen geschützten Raum. 

 

Als Therapeutin muss ich Ihnen natürlich zusagen und es steht Ihnen selbstverständlich frei, die Therapie jederzeit abzubrechen.

 

 

Grenzen meiner Tätigkeit:

 

Ich bin nicht dazu ausgebildet, psychosomatische Störungen (d.h. bei Vorliegen von körperlichen Symptomen) und psychische Erkrankungen, welche medikamentös behandelt werden oder die organischen Ursachen haben oder sich körperlich stark auswirken, sowie Suchterkrankungen oder tiefgreifende psychische Probleme (z.B. mittelgradige oder schwerere depressive Episoden, Psychosen, usw.) eigenständig zu behandeln.

 

Im Rahmen meiner Sorgfaltspflicht und zum Schutz Ihrer Gesundheit werde ich Sie daher bei entsprechenden Symptomen zur diagnostischen Abklärung an andere Fachspezialisten (z.B. Ihren Hausarzt, einen Psychiater oder Psychologischen Psychotherapeuten  oder einen Facharzt) verweisen und Sie ggf. begleitend und nach Absprache/in Kooperation mit den jeweiligen Fachexperten behandeln.

 

Weiterhin bin ich dazu verpflichtet, meine Behandlung einzustellen, wenn Klienten bereits in Behandlung eines approbierten Psychotherapeuten sind, oder  wenn Selbst- oder Fremdgefährdung besteht oder begründet absehbar ist. In letzterem Fall bin ich dazu verpflichtet, einen Notarzt hinzuzuziehen welcher ggf. eine Einweisung ins Krankenhaus veranlaßt.   

 

 

 

[1] Dr. med. Dipl.-Volksw. Gunther Schmidt ist Facharzt für psychosomatische Medizin/Psychotherapie, Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer der sysTelios Privatklinik für psychosomatische Gesundheitsentwicklung in Siedelsbrunn, Leiter des Milton-Erickson-Institutes (MEI) in Heidelberg, Lehrtherapeut des Helm-Stierlin-Institutes für Systemische Therapie, Ausbilder der Milton-Erickson-Gesellschaft (MEG) für klinische Hypnose. Senior Coach Deutscher Bundesverband Coaching (DBVC). Dr. Schmidt gilt international als maßgeblicher Pionier der systemisch-lösungsorientierten Beratungsansätze und als Begründer der hypnosystemischen Konzeption in Beratung, Coaching und Organisationsentwicklung und ebenso im Bereich der Psychotherapie. Die Beschreibung seines Ansatzes beruht u.a., auf 'Liebesaffären zwischen Problem und Lösung. Hypnosystemisches Arbeiten in schwierigen Kontexten', 5. Auflage, Heidelberg, Carl Auer, 2013, von Gunther Schmidt.